Max Clifford: Zeitleiste seines Untergangs, einschließlich Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe und Verurteilung

Max Clifford hat sich als Publizist für die Reichen und Schönen einen Namen gemacht – und dabei seine eigenen grotesken Verbrechen vor der Welt versteckt.


In Max Clifford: The Fall of a Tabloid King (Ausstrahlung am Montag, 01. März 2021) untersucht Channel 4, wie Max seine Macht nutzte, um gefährdete Mädchen zu manipulieren und zu missbrauchen.

Der Dokumentarfilm geht hinter die Schlagzeilen und enthüllt die Geschichte des berüchtigten PR-Mannes, der wegen unanständiger Übergriffe auf minderjährige Mädchen und junge Frauen inhaftiert wurde.

Hier ist eine Zeitleiste von Max' Untergang.

Kanal 4 untersucht

Max Clifford in seiner Karrierehochzeit (Bild: Andrew Testa/Shutterstock)


Weiterlesen: David Beckhams ehemaliger PA behauptet, Max Clifford habe ihr 1 Million Pfund angeboten, um ein Sexband zu machen



Max Cliffords Karriere: Wofür war er berühmt?

Max Clifford war einer der einflussreichsten Männer Großbritanniens – vielleicht sogar mehr Einfluss als Politiker, Prominente und Multimillionäre.


Während seiner 20-jährigen Karriere vertrat der britische Publizist Größen wie Marvin Gaye, Muhammad Ali, O.J. Simpson und Marlon Brando.

Er startete die Karrieren unzähliger Stars und hatte eine prominente Kundenliste, zu der Simon Cowell, Rebecca Loos und Jade Goody gehörten.


Max wurde am 6. April 1943 in Kingston upon Thames als jüngstes von vier Kindern geboren.

Mit 15 verließ er die Schule ohne Abschluss.

Max bekam eine Rolle als Redaktionsassistent beim britischen Comic The Eagle und machte eine Ausbildung zum Journalisten.

Nachdem er einige Jahre für Zeitungen gearbeitet hatte, trat er 1962 in die EMI-Pressestelle ein und hatte die Aufgabe, die damals noch relativ unbekannten Beatles zu promoten.


1970 gründete Max im Alter von 27 Jahren seine eigene PR-Agentur Max Clifford Associates.

Er wurde öffentlich bekannt, nachdem er die berüchtigte Schlagzeile „Freddie Starr hat meinen Hamster gegessen“ für The Sun kreiert, um auf seinen Kunden aufmerksam zu machen.

Beziehung zwischen Max und Simon Cowell

Max vertrat Simon Cowell über ein Jahrzehnt lang.

Er prägte nach allgemeiner Meinung Simons öffentliches Bild.

Simon ließ Max Clifford jedoch nach seiner Verurteilung im Jahr 2014 fallen.

Max Clifford mit seiner zweiten Frau Jo bei einem Red Carper Event (Bild: Splash)

Max Clifford mit seiner zweiten Frau Jo bei einem Red Carper Event (Bild: Splash)

Weiterlesen: In Ungnade gefallener prominenter PR-Guru stirbt nach dem Zusammenbruch des Gefängnisses

Max Clifford-Verbrechen: Wofür wurde er verhaftet?

Polizisten der Metropolitan Police nahmen Max am 06. Dezember 2012 in seiner Wohnung wegen des Verdachts auf Sexualdelikte fest.

Die Festnahme war Teil der Operation Yewtree, die nach dem Missbrauchsskandal um Jimmy Savile ins Leben gerufen wurde.

Die Polizei brachte Max zum Verhör in eine zentrale Londoner Polizeistation.

Die beiden mutmaßlichen Straftaten stammen aus dem Jahr 1977.

Am 26. April 2013 wurde er wegen weiterer elf unsittlicher Übergriffe zwischen 1966 und 1985 an Mädchen und Frauen im Alter von 14 bis 19 Jahren angeklagt.

Er behauptete, die Vorwürfe seien „völlig falsch“.

Max Clifford Verbrechen: Verurteilung

Am 28. Mai 2013 plädierte Max vor dem Westminster Magistrates’ Court auf nicht schuldig.

Am 12. Juni 2013 fand vor dem Southwark Crown Court eine Anhörung statt.

Als Termin für seinen Prozess wurde der 4. März 2014 festgelegt.

Max wurde im März 2014 vor Gericht gestellt und in acht Fällen unanständiger Körperverletzung gegen vier Mädchen und Frauen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren für schuldig befunden.

PR-Guru Max Clifford mit der Kundin Imogen Thomas vor seinem Fall in Ungnade (Bild: Splash)

Verurteilung

Ein Richter verurteilte Max am 02.05.2014 zu acht Jahren Gefängnis.

Richter Anthony Leonard sagte Max, er solle mindestens die Hälfte seiner Haftstrafe verbüßen.

Er glaubte, Max habe auch ein 12-jähriges Mädchen in Spanien angegriffen, obwohl diese Anklage vor britischen Gerichten nicht weiterverfolgt werden konnte.

Nach dem Urteil erklärte Peter Watt, Direktor für Kinderschutz beim NSPCC: „Max Clifford wurde zu Recht als rücksichtsloser und manipulativer Sexualstraftäter entlarvt, der jahrzehntelang Kinder und junge Frauen ausgebeutet hat.“

Verbrechen von Max Clifford: Wann wurde er eingesperrt?

Max Clifford wurde 2014 inhaftiert.

Er war einer der ersten, der im Rahmen der Ermittlungen der Operation Yewtree zu historischen Sexualverbrechen verurteilt wurde.

Ab dem 7. November 2014 verbüßte er seine Haftstrafe im HM Prison Littlehey.

Er zeigte keine Reue für seine Verbrechen und nannte seine Ankläger weiterhin „Fantasisten“ und „Opportunisten“.

Max Clifford im Bild mit Wayne Bridges Ex-Freundin Vanessa Perroncel (Bild: Splash)

Ist Max Clifford tot? Wann ist er gestorben?

Max starb am 10. Dezember 2017, drei Tage nach einem Herzinfarkt im Gefängnis.

Er brach im HM-Gefängnis Littlehey zusammen, nachdem er versucht hatte, seine Zelle zu reinigen.

Der in Ungnade gefallene Medienmanager war 74 Jahre alt, als er im Hinchingbrooke Hospital starb.

Seine Opfer verklagten ihn zum Zeitpunkt seines Todes noch.

Er hinterließ eine Tochter namens Louise.

Max hat zweimal in seinem Leben geheiratet.

Das erste Mal für Elizabeth Porter, von 1967 bis zu ihrem tragischen Tod an Lungenkrebs im April 2003.

Von 2010 bis 2014 heiratete er seinen ehemaligen PA Jo Westwood.

Im Mai 2014 erhielt sie ein Dekret nisi, wodurch ihre vierjährige Ehe beendet wurde.

Max Clifford: Der Fall eines Boulevardblatt-Königs auf C4

Die Opfer von Max Clifford – manche erst 15 Jahre alt – sprechen in dieser erschreckenden Dokumentation zum ersten Mal über die Verbrechen des ehemaligen PR-Gurus.

Der Dokumentarfilm liefert auch bisher ungehörte Audioaufnahmen von Max und ist in der Lage, ein verstörendes Bild eines rücksichtslosen und manipulativen Sexualstraftäters zusammenzusetzen.

Es gibt auch brisante Enthüllungen über Max und die Branche, die sein Geheimnis jahrzehntelang gehütet hat.

Sacha Mirzoeff, Head of Channel 4 Bristol und Factual Commissioner, sagt: „Mit geschicktem Geschichtenerzählen und starken Aussagen von einer Vielzahl von Freunden, Kollegen und Opfern beginnen sie, die Gedanken des verurteilten Sexualstraftäters, der einer der mächtigsten war, zu enthüllen und zu entwirren und komplexe Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens seiner Generation.“

Max Clifford: The Fall of a Tabloid King wird am Montag, den 1. März 2021 um 22 Uhr auf Channel 4 ausgestrahlt.

Was denken Sie? Hinterlasse uns einen Kommentar auf unserer Facebook-Seite @EntertainmentDailyFix .