Mütter machen Porno-Eltern kotzen, nachdem sie Zeuge einer grafischen Sexszene geworden sind

Der neue Dokumentarfilm von Channel 4 Mums Make Porn hat sicherlich eine Debatte ausgelöst und ein Elternteil, der an der Show teilnahm, wurde krank, nachdem er eine bestimmte Szene gesehen hatte.


Die Show folgt fünf Müttern; Emma, ​​Anita, Sarah, Sarah-Louise und Jane, die einen lehrreichen Erotikfilm drehen wollen, nachdem sie sich über die Menge an kostenlosen Online-Pornos empört haben.

Die Mütter, die alle Kinder im Teenageralter haben, haben das Ziel, einen Film zu machen, der eine gesunde Einstellung zu Sex und Beziehungen für die jüngere Generation fördert.

Sie erforschten die Welt des Pornos für den Film (Credit: Channel 4)

Die Sendung, die gestern Abend ausgestrahlt wurde, verblüffte viele Zuschauer, nachdem die Mütter Hardcore-Videos gesehen und sogar live miterlebt hatten.


Einige der Mütter besuchten im Namen der Forschung einen Live-Pornodreh – aber es wurde ihnen alles etwas zu viel, als ein Pornostar begann, die Tricks zu enthüllen, die sie manchmal am Set anwenden müssen.

Set-Star Zara DuRose sagte zwei der Mütter: „Die Zuschauer wollen immer den ‚Pop-Shot‘ sehen.“


Sie fuhr fort zu erklären: „Es gibt jedoch Möglichkeiten, zu betrügen. Sie können eine Mischung aus Mehl und Wasser herstellen. Oder Gaviscon auch.“

Zu diesem Zeitpunkt war Mutter Sarah-Louise verblüfft und lief weg, um krank zu werden.


Das Programm hatte einige grafische Inhalte (Credit: Channel 4)

Weiterlesen: Die Polizei muss einen Journalisten befragen, der in GMB über Transgender-Themen über Twitter-Missgendering debattiert hat

Die sechsfache Mutter Sarah-Louise sagte dann: 'Ich denke, es könnte die Körperflüssigkeit sein, die mich umgehauen hat.'

Die Zuschauer des umstrittenen Dokumentarfilms haben ihre Ansichten jetzt online geäußert, wobei viele von dem, was sie gesehen haben, schockiert sind.


Einer twitterte: „Wir würden uns alle übergeben, wenn einige Fremde Körperflüssigkeiten durch den Ort fliegen würden, seien wir ehrlich #MumsMakePorn.“

Zuschauer konnten sich auf die Reaktion beziehen (Credit: Channel 4)

Ein zweiter kommentierte: „Ich sehe #mumsmakeporn auf @channel4! Was zur Hölle ist das?!!'

Ein anderer fügte hinzu: „Habe ich gerade den Fernseher auf ein Paralleluniversum umgestellt? Nö. Kann nicht sein. #MumsMakePorn @Channel4.“

Ein Zuschauer twitterte jedoch sarkastisch über Sarah-Louises Erbrechen und fügte hinzu: „Sarah Louise hat sechs Kinder? Sie sind *definitiv* alle unter einem Stachelbeerstrauch aufgetaucht. #MumsMakePorn.“

Wir würden uns alle übergeben, wenn ein paar Fremde Körperflüssigkeiten durch die Gegend fliegen würden, seien wir ehrlich #MumsMakePorn

— Traurige Vögel fliegen immer noch (@TheHermivore) 20. März 2019

Aufpassen #mumsmakeporn An @channel4 ! Was zur Hölle ist das?!!

— Natalie Parry (@MissParry) 20. März 2019

Habe gerade den Fernseher auf ein Paralleluniversum umgestellt. Nö. Kann nicht sein. #MumsMakePorn @Kanal4 pic.twitter.com/fElfX4RlQb

- Sam Kane (@samkane1968) 20. März 2019

Sarah Louise hat sechs Kinder? Sie sind *definitiv* alle unter einem Stachelbeerstrauch aufgetaucht. #MumsMakePorn

- Hussyville (@Hussyville) 20. März 2019

Weiterlesen: Eine schockierende Liste von 12 strengen Regeln für Brautjungfern löst eine hitzige Online-Debatte aus

In der Zwischenzeit applaudierten andere der Show und bezeichneten sie als 'absolut faszinierend'.

#MumsMakePorn ist absolut faszinierend. Gut gemacht @Kanal4

– Edward Coppck (@darfpunk) 20. März 2019

Das Ziel der fünf Eltern war es, einen Erwachsenenfilm zu casten, zu schreiben und zu inszenieren, den sie gerne für ihre Teenager sehen würden, anstatt die verstörenderen Inhalte, die weit verbreitet sind.

Die Serie wird nächsten Mittwoch um 22 Uhr auf Kanal 4 fortgesetzt.