Too Close-Regisseurin Susan Tully: Was hat der ehemalige EastEnders-Star noch inszeniert?

Die Regisseurin von Too Close, Susan Tully, ist Millionen von Fernsehzuschauern als Michelle Fowler mit Babygesicht in EastEnders bekannt – aber sie ist seit Jahrzehnten hinter den Kulissen.


Der ehemalige Soap-Star hat seit 1998 nicht mehr gespielt.

Stattdessen hat sie in den letzten Jahren bei einigen der Top-TV-Shows Regie geführt.

Hier ist alles, was Sie über die Too Close-Regisseurin Susan Tully wissen müssen.

Lofty Holloway und Michelle Fowler in EastEnders (Bild: BBC)

Lofty Holloway und Michelle Fowler in EastEnders (Bild: BBC)


Weiterlesen: Zu nah bei ITV: Vier brennende Fragen, auf die wir nach Episode eins Antworten brauchen!



Too Close-Regisseurin Susan Tully: Was hat sie sonst noch inszeniert?

Susan Tully wandte sich nach dem Ausscheiden der Regie zu EastEnders im Jahr 1995.


Ihre letzte Schauspielrolle war im Juni 1998 in der Komödie Up 'n' Under.

Von 1998 bis 1999 kehrte Susan zurück, um 12 Episoden der BBC-Seife EastEnders zu inszenieren.


Sie führte Regie bei der fünfteiligen Serie Black Cab sowie bei Londons Burning, The Story of Tracy Beaker, The Bill, Twisted Tales, 55 Degrees North und Funland.

Susan zog es eindeutig vor, hinter der Kamera statt vor der Kamera zu stehen, und führte dann Regie bei Kay Mellors The Chase, Secret Diary of a Call Girl, Silent Witness, Lark Rise to Candleford, Stella, Tin Star und Das A-Wort .

2019 führte Susan Tully bei den letzten beiden Folgen von Ausübung der Pflicht Serie fünf – wahrscheinlich eine der explosivsten TV-Serien aller Zeiten.

Erinnern Sie sich daran, dass Hastings verhaftet wurde und Anwalt Gill in den Toiletten von einem verbogenen Kupfer-Tranter fast erstochen wurde?


In jüngerer Zeit hat Susan bei vier Folgen von Strike und dem aktuellen ITV-Hit Too Close Regie geführt.

Wer hat Too Close geschrieben?

Too Close basiert auf dem Roman der Autorin und ehemaligen The Bill-Schauspielerin Clara Salaman.

Sie veröffentlichte es jedoch unter ihrem Pseudonym Natalie Daniels.

Clara ist eine Bestsellerautorin und konzentriert sich besonders auf dunkle Handlungsstränge mit starken weiblichen Hauptdarstellern.

Die anfängliche Einrichtung von Too Close beschreibt sie wie folgt: „Als wir Connie zum ersten Mal treffen, ist sie Patientin in einer sicheren psychiatrischen Abteilung.

„Wo wir auch die Psychiaterin Emma treffen.

„Connie ist sehr lebhaft. Sie sagt, sie könne sich nicht erinnern, mit zwei Kindern auf einer Brücke ein Auto gefahren zu sein.

„Obwohl wir uns fragen, ob sie die Wahrheit sagt. Fälscht sie? Ist sie eine schlechte Frau? Wir wissen nicht, was sie vorhat.

'Es ist Emmas Job herauszufinden, ob Connie eine echte 'dissoziative Amnesie' hat oder ob sie manipuliert.'

Zu enges ITV

Too Close on ITV1 ist ein spannendes dreiteiliges Drama unter der Regie von Susan Tully (Bild: ITV)

Weiterlesen: Connie in Too Close: Die Schauspielerin Denise Gough hat eine berühmte TV-Star-Schwester, aber in was war sie sonst noch?

Wer hat Susan Tully in EastEnders gespielt und warum ist sie gegangen?

Die in London geborene Susan plante, die Schauspielerei aufzugeben, nachdem ihre Rolle als Suzanne Ross in Grange Hill 1984 zu Ende ging.

Sie sicherte sich jedoch schnell die Rolle der Michelle Fowler in EastEnders.

Sie spielte die ikonische Rolle zwischen 1985 und 1995 – und gehörte zur Originalbesetzung.

Während ihrer Zeit in der Show wurde ihre Figur im Alter von 16 Jahren schwanger, nachdem sie eine Affäre mit dem 39-jährigen Ehebrecher Den Watts hatte.

In den späten 1990er Jahren wurde der Charakter von Michelle Fowler aus der BBC-Soap geschrieben.

Susan, heute 53, hat sich zur Regisseurin umgeschult.

Im Dezember 2016 hat EastEnders die Rolle der Michelle Fowler für die Schauspielerin Jenna Russell neu besetzt, nachdem Sue wiederholt Angebote zur Rückkehr abgelehnt hatte.

Sie gab ihren Segen für die Neufassung.

Too Close-Regisseurin Susan Tully: Worum geht es in Too Close?

Too Close untersucht die gefährliche Beziehung zwischen der forensischen Psychiaterin Dr. Emma Robertson und ihrer Patientin Connie Mortensen.

Connie wird eines schrecklichen Verbrechens beschuldigt, sagt aber, sie könne sich an nichts erinnern.

Emma ist versiert im Umgang mit herausfordernden Patienten, baut aber bald eine ungesund enge Bindung zu Connie auf.

Im Verlauf der Geschichte verschwimmen die Grenzen und die Arzt-Patienten-Beziehung wird zu einem verdrehten Spiel.

Wird die Wahrheit jemals ans Licht kommen? Oder wird diese Untersuchung Emmas eigenes Verderben?

Too Close wird am Dienstag, 13. April 2021, fortgesetzt und endet am Mittwoch, 14. April 2021 um 21 Uhr auf ITV1.

Was haltet ihr bisher von Too Close? Hinterlasse uns einen Kommentar auf unserer Facebook-Seite @EntertainmentDailyFix .